this is literature

die seminararbeit über dorian gray und díaz grey hat einen ganz langweiligen titel bekommen. einsamkeit, drogen, frauen, dekadenz. mein arbeitstitel, two shades of gray, stieß auf missgefallen. wortspiel! pop culture reference! intertextualität! hat alles nichts gebracht, alles zu effekthascherisch, angeblich. ich habe es eingesehen und gab nach.

dennoch habe ich mir fifty shades of grey besorgt, nachträglich. dieser ganze hype im voraus hatte mich kaltgelassen, genauso wie damals diese bücher über funkelnde vampircharaktere.

mein kindle sagt mir, dass ich bisher 23% des buches durch habe. bei twilight habe ich es nur bis auf seite 15 geschafft, danach wurde das buch recycelt. wenn der (die? das?) kindle nicht so teuer gewesen wäre, würde sich die geschichte an dieser stelle wiederholen. und so lese ich weiter, versuche, den inneren schweinehund zu überwinden, mich durchzukämpfen durch dieses „buch“, dessen plot hausfrauenphantasien zum leben erweckt und einfach schlecht geschrieben ist.

christian grey and his gray eyes?!
please.
this is literature… or something.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s