oh, petrarca.

qui non palazzi, non teatro o loggia;
ma ‘n lor vece un abete, un faggio, un pino –
tra l’erba verde e ‘l bel monte vicino
onde si scende poetando et poggia –

levan di terra al ciel nostr’intelletto;
e ‘l rosigniuol che dolcemente all’ombra
tutte le notti si lamenta et piagne,

d’amorosi penseri il cor ne ‘ngombra.

from canzoniere

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s